Love to share – Liebe ist die halbe Miete | Rezension

Schließlich beugt sie sich vor und küsst mich zärtlich. Sie schmeckt nach Kuchenglasur.

Tiffy: „Das Warten lohnt sich. Du wirst schon sehen.“

Als hätte ich daran jemals gezweifelt.

Beth O´Leary

Informationen zum Buch

Titel: Love to share – Liebe ist die halbe Miete | Autor: Beth O´Leary | Genre: Roman | Verlag: Diana Verlag | Anzahl Seiten: 480| Erscheinungsdatum: 13.05.2019| ISBN: 978-3-453-36035-8| Preis: 9,99€ (Taschenbuch)

Klappentext

Not macht erfinderisch: Tiffy braucht eine günstige Bleibe, Leon braucht dringend Geld. Warum also nicht ein Zimmer teilen, auch wenn sie einander noch nie begegnet sind? Eigentlich überhaupt kein Problem, denn Tiffy arbeitet tagsüber, Leon nachts. Die Uhrzeiten sind festgelegt, die Absprachen eindeutig. Doch das Leben hält sich nicht an Regeln …

Quelle: https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Love-to-share-Liebe-ist-die-halbe-Miete/Beth-OLeary/Diana/e540396.rhd#


Wenn ich das Buch mit 3 Worten beschreiben müsste…

Mitbewohner

realistisch

herzerwärmend


Meine Meinung:

Wie auch schon bei meiner letzten Rezension zu „Kiss Me Once“ habe ich es auch hier nur der Instagram Community zu verdanken, das Buch überhaupt in die Hand genommen zu haben. „Love to share“ wurde dort nämlich von unglaublich vielen Lesern ins Bild gehalten und so wurde ich erneut schwach und schlug die erste Seite auf. Heute bereue ich es keine Sekunde.

„Love to share“ erzählt eine eher ungewöhnliche Geschichte von einer Zweck-WG zwischen zwei jungen Menschen, die ihr Geld zusammenhalten müssen und es für gut befinden, sich mit dem anderen eine Wohnung zu teilen, obwohl man sich überhaupt nicht kennt. Beth O´Learys Idee von dieser Art des Zusammenlebens war für mich völlig neu und ich ließ mich frohen Mutes auf ein alltägliches Abenteuer zweier komplett unterschiedlichen Menschen ein. Damit es besonders viel Spaß macht, erhält der Leser Einblick in die Welt von Tiffy und Leon.

Der eine arbeitet nachts, die andere am Tag. So kann jeder seinen Aktivitäten nachgehen und es erscheint niemandem so, sich die Wohnung mit einer andren Person zu teilen. Als Tiffy dann eines Tages einen Post-it mit einer Nachricht für Leon in der Wohnung zurücklässt, nimmt die Funkstille ein Ende und sie kommen sich näher als geplant – und ohne sich wirklich zu begegnen. Das Buch hat das einzigartige Gefühl vermittelt, meiner Person nah und gleichzeitig fern zu sein, und die Sehnsucht, dem anderen gegenüber zu stehen, wächst stetig. So funktioniert der Plan, sich aus dem Weg zu gehen, nur leider nicht, und so treffen per Zufall zwei ganz besondere Charaktere aufeinander – und es entsteht etwas Großartiges.

Tiffy: aufgeweckt, bunt und laut. Diese Frau hat ordentliches Feuer unter dem Hintern und sie strahlt eine Lebensfreude aus, die nur ansteckend sein kann. Ich habe mich sofort in ihre optimistische Art verliebt und geriet oft ins Schmunzeln über ihre verrückten Kleidungsstücke und ihren abgedrehten Geschmack. Sie brauchte sie nicht erst in mein Herz schleichen, sondern war von Anfang an einfach nur da. Ihr Kontakt zu Leon wird dauerhaft überschattet von ihrem kläglichen Versuch, über die Trennung von ihrem Freund Justin hinweg zu kommen. Während sie sich öffnet, schleicht Justin sich unablässig zwischen sie und Leon – und hat mich wahnsinnig wütend und genervt zurückgelassen. So hat die Autorin ein sehr wichtiges Thema (psychischen Missbrauch) gut in die Geschichte eingebunden, sodass es verständlich und glaubwürdig vermittelt wird.

Leon: still, introvertiert, nachdenklich. Leon musste sich tatsächlich erst einmal in mein Herz schleichen, aber das kann auch an seiner sehr. gewöhnungsbedürftigen Erzählstimme liegen, denn da bin ich mehr als einmal über die fehlenden Pronomen im Satzbau gestolpert. Damit kam ich zum Ende des Buches hin immer besser klar und im Nachhinein finde ich, dass seine tiefgründige Persönlichkeit dadurch noch besser zum Ausdruck gebracht wird. Zudem gehört er zu den wenigen Charakteren, bei denen ich mich in die Persönlichkeit verliebt habe und mich kein Bisschen für sein Aussehen interessiert habe (zugegeben, das klingt ein bisschen komisch…ich hab mich einfach die ganze auf seine Art konzentriert!). Er ist unglaublich lieb und weder hoffnungsloser Romantiker noch fieser Bad Boy, womit Beth O´Leary es geschafft hat, sich von allen Klischees zu befreien. Die Entwicklung der Beziehung zu Tiffy hat gezeigt, wie auch er sich durch sie verändert hat und wie er wieder einen kleinen Hoffnungsschimmer in sein Leben bringen konnte, trotz all der kleinen Hürden. Denn Richie, sein Bruder, sitzt im Gefängnis, obwohl er unschuldig ist und nichts getan hat. Während Tiffy Leon kennenlernt, erfährt sie auch von Richie und schenkt Leon, was er in dem Moment am dringendsten braucht: Hoffnung.

Während sich die Geschichte hauptsächlich um die Liebesgeschichte zwischen Leon und Tiffy dreht, liefert sie auch noch wundervolle Nebencharaktere. Ich habe jede Person direkt ins Herz geschlossen und all die schlagfertigen Dialoge zwischen Tiffy, Leon, Rachel, Gerty und Mo genossen. Jeden von ihnen hatte ich auf Anhieb gern, wobei Gerty und Richie meine zwei Lieblingscharaktere in der Geschichte bleiben. Die Kirsche auf der Torte war für mich der Handlungsort: London! Als ich das Buch gelesen habe, war ich selbst gerade dort, und so hat sich alles noch viel echter angefühlt. Ich kam nicht aus dem Staunen heraus, als Tiffy und Leon zum Küstenort Brighton gefahren sind – zufälligerweise genau an dem Tag, an dem ich das Buch zum Ausflug nach Brighton mitgenommen habe. Wie cool ist das bitte?!


Mein Fazit:

Beth O`Leary bietet mit „Love to share“ eine schöne Contemporary Geschichte, die die Höhen und Tiefen des Lebens mit allem drum und dran parat hält. Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen, zumal es in London gespielt hat und sich vor allem wie eines angefühlt hat: das echte Leben. Ich kann es allen empfehlen, die einen lockeren Schreibstiel und ein schönes Alltagsmärchen suchen!


Meine Bewertung: 4,5/5 ⭐

6 Comments

  1. Mina

    Ich bin ja schon sehr neugierig auf’s Buch geworden, als ich es überall auf Insta gesehen habe, aber nach deiner Rezension möchte ich das Buch noch dringender lesen😍 Ich hoffe ich habe Glück bei der momentanen Buchverlosung auf Lovelybooks.

    Alles Liebe
    Mina

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s