Das unsichtbare Leben der Addie LaRue | Rezension

Geschichten sind eine Form der Selbstbewahrung. Um in Erinnerung zu bleiben. oder sich selbst zu vergessen.

V. E. Schwab

Informationen zum Buch

Titel: Das unsichtbare Leben der Addie LaRue | Autor: V. E. Schwab | Genre: Fantasy | Verlag: FISCHER Tor | Anzahl Seiten: 592 | Erscheinungsdatum: 26.05.2021 | ISBN: 978-3-596-70581-8 | Preis: 18,00€ (Paperback)

Klappentext

Addie LaRue ist die Frau, an die sich niemand erinnert. Die unbekannte Muse auf den Bildern Alter Meister. Die namenlose Schönheit in den Sonetten der Dichter. Dreihundert Jahre lang reist sie durch die europäische Kulturgeschichte – und bleibt dabei doch stets allein. 
Seit sie im Jahre 1714 einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, ist sie dazu verdammt, ein ruheloses Leben ohne Freunde oder Familie zu führen und als anonyme Frau die Großstädte zu durchstreifen. Bis sie dreihundert Jahre später in einem alten, versteckten Antiquariat in New York einen jungen Mann trifft, der sie wiedererkennt. Und sich in sie verliebt.

Quelle: https://www.fischerverlage.de/buch/v-e-schwab-das-unsichtbare-leben-der-addie-larue-9783596705818


Wenn ich das Buch mit 3 Worten beschreiben müsste…

ergreifend

tiefgründig

unbeschreiblich


Meine Meinung

Wie findet man die richtigen Worte für eine Geschichte, die so gewaltig ist, dass sie das ganze Herz in Beschlag zu nehmen scheint? Wie findet man die richtigen Worte für eine Geschichte, die einen Menschen nichts anderes tun lässt, als völlig leer und gleichzeitig erfüllt ins Nichts zu starren? Wie findet man die richtigen Worte für eine Geschichte, die sich viel zu bedeutsam anfühlt, als dass man einfach so mit dem normalen Leben weitermachen könnte?

Ich habe „Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“ gelesen und ja, das ist eine solche Geschichte. Ich starre gedankenlos ins Nichts, fühle mich gleichzeitig leer und voll und weiß wirklich nicht, was ich nun mit mir anfangen soll. 

„Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“ ist keine laute Geschichte. Sie ist leise, und in ihrer Stille umso gewaltiger, weil man das Gefühl hat, die Zeit würde still stehen und im selben Moment mit rasender Geschwindigkeit voranschreiten. Es ist eine Geschichte voller Dunkelheit, Einsamkeit, Freiheit, Liebe, Angst, Schmerz, Trauer, Hoffnung, Fall, Kälte, Hass, Intensität, Wärme und Kraft.

Und obwohl diese Geschichte mir und meinem Herzen so viel abverlangt hat, liebe ich sie dennoch. Von ganzem Herzen. An das Buch zu denken weckt bittersüße Erinnerungen in mir, weil ich, obwohl ich sie liebe, doch so manches wirklich gehasst habe. Aber auf die gute Art. Auf die Art, dass ich merke, dass das Buch etwas in mir bewegt.

„Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“ regt zum Nachdenken an. Es ist voller Weisheiten, voller Poesie, voller Kunst, voller Ideenreichtum. Von all den Eindrücken, die ich gesammelt habe, fühle ich mich ein wenig müde. Dabei habe ich nur einen Bruchteil dessen erfahren, was Addie LaRue in ihrem Leben alles getan hat.

Handlungsträger ist unbestreitbar Addie LaRue. Addie LaRue, die in ihrem Leben stolpert, Mut zeigt, Angst hat, leben will, sich nach Freiheit sehnt und dafür verzweifelt einen Pakt mit dem Teufel schließt. 

Ich habe Addie manchmal gehasst, manchmal geliebt, wollte mit ihr durch die Zeit reisen und gleichermaßen niemals durchmachen müssen, was sie jeden einzelnen Tag erlebt.

Niemand erinnert sich an sie. „Aus den Augen, aus dem Sinn“ gewinnt hier eine ganz neue Bedeutung. Wendet sich jemand von ihr ab und schaut sie Sekunden später wieder an, weiß er nicht, dass er bis vor Kurzem noch mit der jungen Frau vor sich gesprochen hat. 

Allein darüber nachzudenken, macht mich unfassbar traurig, lässt eine nie dagewesene Einsamkeit in mir aufkommen. 

Dreihundert Jahre lang hat Addie das ertragen. Dreihundert Jahre lang, und dann passiert das Unglaubliche: Jemand erinnert sich tatsächlich an sie. 

V. E. Schwab schreibt unglaublich. Unglaublich gut, unglaublich echt, unglaublich poetisch, unglaublich einnehmend, unglaublich fesselnd. Sie legt wahnsinnig viel Wert darauf, den Leser in die Story hineinzuziehen, ihn nicht mehr loszulassen und ihn ALLES fühlen zu lassen. Die Geschichte von Addie LaRue ist deswegen wahnsinnig intensiv, und als sich wirklich jemand an sie erinnert, trifft das nicht nur Addie selbst mitten ins Herz – sondern auch die Leser. Ich habe gemeinsam mit ihr gehofft, gebangt, geschluchzt, getrauert. Weil V. E. Schwab gar nichts anderes zulässt. Sie hat mich in diese Geschichte hineingezogen und will mein Herz nun nicht mehr wieder hergeben.

Die Geschichte von Addie ist so intensiv, dass sie mir eine Gänsehaut beschert hat. Ihr Lebensweg ist ergreifend und extrem gut von der Autorin erzählt worden, sodass ich wirklich das Gefühl hatte, Addie über mehrere Jahrhunderte hinweg zu begleiten. Die Idee für die Geschichte ist nicht nur unbegreiflich gut und einzigartig, sondern bietet auch sehr viel Platz, um Dinge, die das Leben lebenswert machen, zu Wort kommen zu lassen. 

Was sind schon dreihundert Jahre Leben, wenn wir in all der Zeit nichts bewirken, niemanden und nichts beeinflussen können? 

„Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“ ist eine Hommage an das Leben, an die Kunst, die Kraft von Ideen, die Freiheit, an den Wunsch, das Leben so zu gestalten, wie man es sich wünscht. Das Buch ist facettenreich, verzaubernd, einnehmend, emotional. Es ist eine Reise – nicht nur eine Reise durch die Zeit mit der Protagonistin, sondern auch eine Gedankenreise zu den eigenen inneren Werten. 

Ich bin sicher, dass jeder Mensch irgendetwas in diesem Buch finden wird, das ihn begeistern, bereichern, inspirieren wird. Egal, wie alt man ist oder zu welchem Zeitpunkt man das Buch liest. 

Ich für meinen Teil habe fassungslos von Seite zu Seite geblättert, habe alles, von Trauer bis Freude, mit einer beängstigenden Intensität gefühlt und fühle jetzt…nichts mehr. Weil die Handlung in ihrem Verlauf so unberechenbar war, ich nicht glauben konnte, was ich da gelesen habe und es gleichzeitig genau so richtig fand. 

Und nun habe ich mich in die Dunkelheit verliebt. Drücke das Buch ganz fest an mich und hoffe, es ganz bald wieder von Neuem lesen zu können. 


Mein Fazit

„Das unsichtbare Leben der Addie LaRue“ hat mich so sprachlos zurückgelassen, dass ich mich frage, wie es möglich ist, überhaupt diese Rezension hier schreiben zu können. Die Geschichte hat mich tief bewegt, allen voran aufgrund der unfassbar authentischen Charaktere, aufgrund der Wortkunst der Autorin und der aufgegriffenen Thematiken. Ich liebe es für jede Seite, jedes Wort, jeden Buchstaben. Jahreshighlight. Bitte lesen und lieben.


Meine Bewertung: 5/5 ⭐

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s